Ausbildungsablauf

Ausbildung vom Welpenalter an

Wenn Sie sich für die Anschaffung eines Hundes und dessen Ausbildung zum Therapiehund interessieren, ist es sehr hilfreich, wenn man bereits bei der Auswahl des Welpen darauf achtet, dass er die richtigen Eigenschaften für einen Job als Therapiehund mitbringt.

Daher empfiehlt es sich, nach einem Beratungsgespräch gemeinsam einen Welpen zu auszusuchen und dann bereits ab der ersten Tag im neuen Zuhause mit einer gezielten Sozialisierung den Hund optimal auf seine zukünftige Aufgabe als Therapiehund vorzubereiten. Dazu zieht der Welpe direkt beim Halter ein und wird durch den Servicehundetrainer von Beginn an begleitet. 

Ergänzend können einfache Hilfeleistungen, die im Vorfeld gemeinsam mit dem Therapiehundnehmer besprochen werden, stückweise trainiert, bis der Hund diese zuverlässig unter den notwendigen Bedingungen beherrscht.

Die Ausbildung dauert durchschnittlich 18 Monate. Dies variiert nach den Trainingsmöglichkeiten des Therapiehundenehmers, dem Lerneifer des Hundes und der Schwierigkeit und Komplexität der zu erlernenden Aufgaben.


Ausbildung eines erwachsenen Hundes

Wenn Sie bereits einen Hund haben und sich für dessen Ausbildung zum Therapiehund interessieren, wird nach einem Beratungsgespräch gemeinsam der Hund auf sein Erziehungsstand getestet. Bei dieser Ausbildung lebt der Hund auch weiter bei seinem Besitzer und wird durch ihn trainiert und durch den Servicehundetrainer fortan begleitet. 

Ergänzend können einfache Hilfeleistungen, die im Vorfeld gemeinsam mit dem Therapiehundnehmer besprochen werden, stückweise trainiert, bis der Hund diese zuverlässig unter den notwendigen Bedingungen beherrscht.

Die Ausbildung dauert durchschnittlich 6 Monate. Dies variiert nach den Trainingsmöglichkeiten des Therapiehundenehmers, dem Lerneifer des Hundes und der Schwierigkeit und Komplexität der zu erlernenden Aufgaben.

 
 
 
 
E-Mail
Anruf